Samstag, 25. Juli 2009

Xoraya

Xoraya vom Engelstein, oder kurz und knapp: Mamas Liebling.
Langhaar-Chihuahua, schoko merle.
Geboren im Dezember 2007.

Ja ich steh dazu, dieser Hund ist mein Liebling!! Mein Seelenhund , der mein Innerstes immer wieder kitzelt und der mit jedem Blick zu mir, ein Kribbeln auslöst.
Xoraya ist mein!!! Hund. Der Hund worauf sich seit 1996 gewartet habe.
Im Mai 1996 ist meine Hündin, Bieni gestorben. Sie war mein erster Hund, und mein bedeutet auch mein. Sie war für mich da, nur für mich. Sie hat ihr Hundeleben, meinen Kinder/Teenagerleben verschrieen. Bis zum Ende war sie mein Hund.
Und dieser Verlust schmerzt noch heute und hat viele Jahre sehr stark angehalten.
Dusty hat es geschafft es etwas zu heilen. Leider war es nur etwas, da mein Erwartungen an ihn einfach zu hoch waren. Er konnte sie einfach nicht erfüllen.
An Xoraya hatte ich keine , ich hatte nicht mehr gehofft oder gewünscht.

Xoraya kam im September 2008 zu uns, da war sie ca. 8 Monate alt. Leider kein Welpe mehr, oder auch gut, je nachdem wie man das sehen will. Wenn man zu einem Aussie, ein Kleinsthund packen will muss, man einiges beachten. Daher gut, das sie schon größer und auch robuster war.
Und sie hatte das Glück schon einen Aussie gewöhnt gewesen zu sein. Denn die Züchterin hatte schon eine Aussiedame. Xoraya war daher einiges gewöhnt, trotzdem hat sie Dusty am Anfang sehr verschreckt und geängstigt. Er war viel größer und dazu noch schwarz und überhaupt!!
Heute ist alles vergessen.
Xoraya ist wie Dusty, auch eine Bauchentscheidung. Es war eigentlich nur einmal hinfahren und schauen .Naja und dann kam sie, unter den Arm gepackt. Sie wurde einfach rausgesetzt und stand da!! Einfach nur da und ich sass da, einfach nur da!!!!
Ich wusste nicht lachen oder heulen. Es war genau das was ich immer wollte, immer gesucht hatte. Nein, keinen Chihuahua!! Ich wollte keinen kläffende Fusshupe, kein It-Girl Tierchen, keine Schosstöle. Nein ich wollte einen Hund, einen echten Hund. Ein Arbeitstier, eine Hütehund eben.
Naja nun habe ich einen kleinen "Hüte"-Begleithund.
Für mich ist sie ein richtiger Hund, der Beine hat, zum laufen, zum Springen , zum Spielen, zum Buddeln, zum Agi laufen, zum Tricks lernen, zum Hüten, zum Begleiten und viele es mehr.
Eben alles wie ein größerer Hund auch.
Leider hat sie den Niedlichkeitsfaktor, der sehr ausgeprägt ist. Denn sie einzusetzen weiss und es tut so oft es ihr möglich ist.
Sie lernt sehr schnell, steht dem Australian Shepherd in nichts nach, nein auch nicht in der Ausdauer. Und das ist schon echter Wahsinn, was so ein kleiner Hund leisten kann und vorallem auch will.
Sie hat auch einen ausgeprägten Schutztrieb, ja wer Dusty's Geschichte verfolgt hat, vermutet richtig. Ich bin wiedermal nicht unschuldig dran, wobei ich diesmal anders dran gegangen bin.
Ich habe versucht einige Dinge zu vermeiden und nicht mit Liebe zu erschlagen.
Allerdings muss ich sehr intensiv an mir arbeiten, damit meine Liebe nicht überkocht.
Xoraya ein paar Tage alt.

Xoraya ein paar Wochen alt.


Xorayas Papa, er lebt noch *ggg*


Xorayas Mama, auch sie lebt noch, gesund und munter *ggg*
Ich hatte auch mit Xoraya Zuchtgedanken ,aber ich bin hier auch wieder ab gekommen. Sie hat eine probelmatische Farbe. Obwohl von der Züchtern damit sehr veranwortungsvoll umgegangen wird ( viele Untersuchungen und Einhaltungen von zuchtgenetischen Aspekten) ist es immer sehr heikel mit der Farbgebung zu züchten. Es ist sehr umstritten und schwierig. Man muss viel beachten und es ist sehr kostenspielig. Zudem ist Xoraya vom Gewicht und Grösse nicht unbedingt das was zuchttechnisch als Standard angesehen wird. Daher bin ich mir ihr auch auf keine Ausstellung gegangen. Ich weiss nicht wirklich wie das Ergebnis ausgefallen wäre, vielleicht nicht so schlecht wie wie ich denke. Aber mir fehlt dafür der Mut *lach*
Somit werde ich mit Xoraya nicht in die Zucht einsteigen. Mein Wunsch ist es trotzdem evt./vielleicht einmal einen Wurf Welpen mit ihr zu erleben. Aber eben nicht unter dem Zuchteraspekt sondern einfach aus Liebhabersicht. Aber das ist im Moment nur ein Wunsch, ob ich ihn umsetze, weiss ich noch nicht.
Im Moment bilde ich sie noch aus in Dog Dance, in Unterordung, im Agi-Fun, alles was so kommt und Spass macht.
** Nichts geschieht, ohne dass ein Traum vorausgeht.**

Kommentare:

beemybear hat gesagt…

Ich finde die Kleine bildhübsch! Noch vor einem viertel Jahr hätte ich gesagt: Chihuahua? Nix für mich! Nun sind wir seit vier Wochen Chihuahua-Eltern und können uns nichts besseres vorstellen. Und wie Du sagst, der Kleine ist sooo gelehrig und steht einem Großen in nichts nach!
Ich wünsch Dir weiterhin noch viel Spaß mit Deinen Beiden!
lg
Sabine und Dusty

FurryCritters hat gesagt…

Tolle Hunde hast du, ein außergewöhnliches Pärchen *gg* ich sag immer, in jedem Hund steckt ein Wolf und sei er noch so klein :)

lg
Manuela

Topaz hat gesagt…

In vielem, was du über deine Hunde schreibst, erkenne ich mich wieder. Was wäre das Leben ohne unsere Vierbeiner? Unvorstellbar! So vieles würde uns entgehen! Viele Nicht-Hundebesitzer mögen darüber spotten, aber so ein Hund ist wirklich wie ein eigenes Kind, oder?
Liebe Grüße
von Nicole (die jetzt erstmal ihre Scarlett knuddeln geht)

L(i)ebenswert hat gesagt…

Hey, tatsächlich ein Designerhund ;-)Aber alle sind sie goldig, oder? Ob designed, oder aus Versehen......;-)Und ich hätte sooooo gerne einen Hund - aber bei fünf Katzen ist das extrem schwierig* Schön, so einen Begleiter für´s Leben zu haben "seufz"
Viele liebenswerte Grüße
Stephie

Mea-B. hat gesagt…

Designerhund? Meines Wissens ist der Chihuhahua die einzige Hunderasse, in der nicht mit anderen Rassen gekreuzt wurde. ;o))
Ich hatte lange jahre eine kleine Chi mit einer Briard-Hündin kombiniert...
Die Leute haben geschmunzelt, wenn sie das Duo sahen. Seufz....
Viel Freude an Deinen Beiden wünsche ich Dir!
LG
Mea

vomFeental hat gesagt…

Hallo!
Wie schön, daß Du meinen Blog gefunden hast und ich nun Deinen! Eine kleine Maus hast Du auch - wie schön! "Kläffende Fußhupe".. hihi.. jaja, die lieben Minis.. und man verzeiht ihnen eh ALLES! Meine kläfft große Hunde stark an, dennoch würde ich sie nicht als Kläffer bezeichnen. Denn im Haus bellt sie nicht (gute Erziehung :-)), DAS fände ich dann eher nervig, wenn das Kläffen unmotiviert wäre. Draußen ist es ja "normal", daß ein Hund sich bei Begegnungen äußert....
Ich werde Dich verlinken, dann bleiben wir gewiß in Kontakt...:-)
Liebe Grüße von Iris

Beagleflüsterin hat gesagt…

Hallo,

ui die ist so süß die Lütte!!!

LG Manuela